DIE ERSTE MANNSCHAFT DER TSV OBERENSINGEN STEIGT IN DIE BEZIRKSLIGA AUF - DIE ZWEITE MANNSCHAFT SPIELT ZUKÜNFTIG IN DER KREISLIGA B STAFFEL 4

Dieser unvergessliche Satz des deutschen Nachwuchs-Lyrikers Roman Weidenfeller gilt auch uneingeschränkt für die abgelaufene Saison der ersten Fußballmannschaft der TSV Oberensingen. Nach 39 unendlich langen Jahren ist den Mannen um den scheidenden Trainer Bernd Wenzel in wirklich grandioser Art und Weise der Aufstieg ins Oberhaus des Bezirks Neckar-Fils, der Bezirksliga, gelungen. Nach Abschluss der Spielzeit standen 21 Siegen und 3 Unentschieden nur 2 Niederlagen gegenüber. Man sicherte sich mit 14 Punkten Vorsprung vor dem FV Plochingen, der ebenfalls über die Relegation den Aufstieg perfekt machte, die Meisterschaft in der Kreisliga A, Staffel 1. Nach einem etwas holprigen Start nahm die Mannschaft immer mehr Fahrt auf. Der etwas glückliche Last-Minute-4:3-Sieg im Heimspiel am 14. Spieltag gegen den härtesten Verfolger, den FV Plochingen, stellte die Weichen eindrucksvoll in Richtung Meisterschaft. Trotz einer durchwachsenen Vorbereitung auf die Rückrunde gelang es dem Trainerteam um Bernd Wenzel, eine Einheit zu formen und aus der Truppe das Optimum herauszukitzeln. Mit dem 2:1-Sieg am 27. Spieltag beim TSV Köngen II machte man dann vorzeitig die Meisterschaft klar. Der dreiwöchige Party-Marathon samt Mannschaftsausflug nach Prag, Partybus Rundfahrt sowie Traktorfahrt durch Oberensingen am letzten Spieltag zum Maientag konnte beginnen. Von dieser Seite aus nochmals ein ganz dickes Dankeschön an den Zampano dieser Mannschaft, Bernd Wenzel! Sein Name wird immer mit diesem Erfolg verbunden bleiben.Bei der zweiten Mannschaft der TSV Oberensingen in der Kreisliga B, Staffel 3, lief es leider die ganze Runde über nicht wie gewünscht – vor allem die Konstanz fehlte. Unterm Strich stand dann mit dem siebten Tabellenplatz ein Mittelfeldplatz mit 11 Siegen und 13 Niederlagen. Auch hier ein großes Kompliment an den scheidenden Coach Manfred Haußmann, der in das Team der sportlichen Leitung der Fußballabteilung wechselt. Bedingt durch diese Konstellation konnte die Abteilungsleitung schon frühzeitig mit der Planung der neuen Trainerteams sowie der Kader beider Mannschaften beginnen. Bei der ersten Mannschaft übernahm ein Trainerduo das Zepter: mit Peter Merkle ein alter Bekannterund mit Marcel Brandstetter ein echter Oberensinger Junge. Die zweite Mannschaft leitet nun Alexander Musumeci zusammen mit Marc Schnirring, der verletzungsbedingt leider ebenso wie André Kriesche seine aktive Laufbahn beenden musste. Zudem wird André Kriesche auch noch ins Trainergeschäft hineinschnuppern, somit sind wir sehr gut aufgestellt.


Auch das Team der Offiziellen hat mit Manfred Haußmann und Sezgin Özbey, der ja schon in der vergangenen Saison dabei war, prominenten Zuwachs. Auch bei der Spielleitung gibt es Änderungen,
Jens Buck erhält bei der ersten Mannschaft Unterstützung von Zaim Emerllahu und bei der zweiten Mannschaft ersetzt Sascha Löser Frank Mayer, dem auch nochmals ein herzliches Dankeschön gebührt!
Auch in den Kadern beider Mannschaften gab es Veränderungen. Acht Neuzugängen aus teils höheren Ligen sowie den Zugängen von den A-Jugendlichen stehen fünf Abgänge gegenüber – in jedem Fall sind beide Mannschaft sehr gut für die kommenden Aufgaben aufgestellt! Mit unserem neuen Greenkeeper Harald Kustan, der guten Seele des Vereins, geht die TSV Oberensingen gut gerüstet in die neue Saison – eine Runde mit Lokalderbys gegen den 1. FC Frickenhausen, den TSV Neckartailfingen oder auch den VfL Kirchheim, allesamt Hochkaräter, auf die sich die Zuschauer freuen können, wartet! Nachdem die zweite Mannschaft durch die Umstrukturierung der B-Kreisligen in die Kreisliga B, Staffel 4, umgesetzt wurde, stehen auch hier interessante Begegnungen wie gegen den TB Neckarhausen oder den TSV Neckartailfingen II an. In jedem Fall lohnt sich also ein Besuch auf unserem Sportgelände in den Oberensinger Plätschwiesen.

DIE TSVO HOLT SICH ZUM ERSTEN MAL DEN SENNERPOKAL

Oberensingen und der Sennerpokal – das scheint aktuell eine wunderbare Geschichte und Verbindung zu sein. Im letzten Jahr brillierte der Verein als Ausrichter des großen Traditionsturniers der Nürtinger Zeitung. Und in diesem Jahr holten sich die Jungs um Trainer Peter Merkle und Co-Trainer Marcel Brandstetter in Oberboihingen zum ersten Mal in der 61-jährigen Geschichte des Mammut-Fußballturniers nach tollen Leistungen verdient den Pott. Die TSVO besiegte im Endspiel den TSV Wendlingen mit 2:0. Im Halbfinale hatte man die SG Erkenbrechtsweiler- Hochwang ebenfalls mit 2:0 geschlagen. Im Achtelfinale war der frischgebackene Bezirksliga-Aufsteiger Endstation für den TSV Grötzingen, der mit 1:4 die Segel streichen musste. Im Viertelfinale schickte man die Vertretung des Landesligisten TSV Köngen mit 2:1 nachhause. In der Gruppenphase hatte man sich mit 1:1 vom TSV Neckartailfingen getrennt, der TSV Altenriet wurde
mit 5:0 überrollt. Damit kassierte die TSVO nach starken Mannschaftsleistungen keine einzige Niederlage. Zudem wurde Yannik Kögler mit sechs Treffern bester Torschütze des Turniers, Keeper Marc Fecher wurde als bester Torwart ausgezeichnet.